Tap to try it on:
Augmented Reality Ads auf Facebook

#Augmented Reality #Facebook #instagram #Social Media

Einer der großen Nachteile beim Online Shopping ist, dass Käufer die Produkte vor dem Kauf nicht anprobieren können. Da kommt Augmented Reality (AR) ins Spiel, bei der die reale Welt um virtuelle Elemente erweitert wird. Bald werden die ersten AR-Anzeigen auf Facebook zu sehen sein. Aber wie funktionieren sie? Warum sind sie vielversprechend? Und welche Unternehmen haben sie schon ausprobiert?

 

 

Wie Augmented Reality Anzeigen auf Facebook funktionieren

Ob Lippenstift, Sonnenbrille oder Hut: Bald wird es möglich sein, all das virtuell aus- und anzuprobieren, und zwar direkt im Facebook-Newsfeed. Dazu wird es einen neuen Button geben: „Tap to try it on“ („Antippen zum Anprobieren“). Wenn der Nutzer auf den Button klickt, schaltet sich die Kamera ein und er kann Sonnenbrille, Lippenstift oder Hut virtuell anprobieren. Aber AR bietet noch viele weitere Möglichkeiten: So schalten Möbelhersteller wie Ikea etwa Werbung für Sofas, Lampen oder Tische, die der Facebook-Nutzer dann in seiner Wohnung virtuell platziert, um zu sehen, ob sie mit dem vorhandenen Mobiliar zusammenpassen..

Welche Unternehmen das AR-Feature bereits ausprobiert haben

Das Feature wird zunächst mit einigen ausgewählten Anzeigenkunden getestet. Zu den Erstanwendern gehören neben Michael Kors die Make-up-Firma Sephora und die Möbelhäuser Wayfair und Pottery Barn. Bleibt abzuwarten, wann das Feature in Österreich live geht und welche Firmen dann mit dabei sind.

Was wir uns davon erwarten? Die neuen Augmented Reality Ads ermöglichen es Unternehmen, eine ganz neue Form der Interaktion mit potentiellen KundInnen zu schaffen. Und Facebook kann sich auch weiterhin als fortschrittliche Werbeplattform positionieren, die mit der Zeit geht. Wenn neue, aufregende Werbeformate zuerst bei Plattformen wie Facebook oder Instagram auftauchen, bleiben die Nutzer diesen eher treu. Und die Werbetreibenden erst recht. Für uns auf jeden Fall ein spannendes Thema, das wir im Auge behalten werden!

SPOTIFY: PEOPLE BASED MARKETING >>